26-Jährige hatte sexuelle Beziehung mit einem Geist

Aberystwyth/ Wales – Nach der Trennung von ihrem langjährigen Freund zog es Sian Jameson aufs Land, wo sie neu beginnen wollte. Das, was sie dort fand, war jedoch anders als erwartet.

“Ich wohnte in London und alles hier erinnerte mich an meinen Freund. Ich brauchte einen einen Neuanfang”, so Jameson. Sie zog zur Miete in ein altes Haus aus dem 16. Jahrhundert in Aberystwyth/ Wales ein.

“Das Haus war voll möbliert. Überall waren alte Bücher. Ein altes Ölgemälde aus dem Jahre 1820 zog mich in seinen Bann: Es war das Bild eines jungen Mannes.”

Wenige Monate nach dem Einzug machte Jameson dann eine besondere Erfahrung: “Ich erwachte eines Morgens und neben mir lag ein gutaussehender junger Mann. Er trug ein weißes Hemd und altmodische Hosen. Ich versuchte mir klar zu machen, dass ich träumte, aber es fühlte sich so real, so echt an. Ich war wie erstarrt und fühlte seine Berührung. Es war eine Mischung aus Wärme und Kälte zugleich. Wir liebten uns und es fühlte sich so unvergleichlich an. Seine Berührungungen waren so sanft, so anders. Wir sagten nichts, aber ich wußte, dass er Robert hieß und dass er vor 100 Jahren gelebt hat.”

Es sollte nicht bei der einen Begegnung bleiben. Jameson sah Robert wenige Tage später erneut,  als er durch das Haus die Treppen hinaufging. Sie folgte ihm, doch als sie oben angelangt war, war Robert verschwunden.

“Ich war so perplex wegen der Sache. Dieser unfassbare übernatürliche Sex. Alles klang so absurd. Ich versuchte mir einzureden, dass ich träumte. Als ich meinen Freunden davon erzählte, blickte mich alle an, als ob ich verrückt sei.”

“Heute lebe ich in einer normalen Beziehung mit einem ‘lebenden’ Mann”, sagt Jameson mit einem Lächeln.

“Obwohl sich ein solcher ‘Geister-Sex’ sehr real anfühlen kann, handelt es sich um eine Halluzinantion oder besser eine Projektion des Gehirns, die sich vorwiegend während der Einschlaf- oder Aufwachphasen ereignet (hypnagogisch/hypnopompisch)”, so die Psychotherapeutin Tina Radziszewicz.

Für Parapsychologen wie G.L. Davies handelt es sich bei diesen Erfahrungen jedoch nicht um Halluzinationen: “Eines ist sicher: Diese Menschen sind sicher nicht am Träumen. Für die Recherchen zu meinem Buch Ghost-Sex The Violation habe ich mit einer Reihe von Menschen gesprochen und ihre Berichte sind schockierend.”