Als Soldat im 1. Weltkrieg – Wenn vergangene Leben aufbrechen

Man sitzt zu Hause auf dem Sofa, ist in Gedanken versunken und wie aus heiterem Himmel sind sie da: Bilder aus einer anderen Zeit, Bilder aus einem anderen Leben? Sie fühlen sich so real an, die Erinnerungen sind so präzise. Wo kommen sie her?

Der User VinceDeezer beschreibt bei Reddit r/paranormal seine Erfahrungen, wie er im Schlaf immer signifikante Datumsangaben einzelner Schlachten des Ersten Weltkriegs nennt. Er beschreibt seine Faszination für Waffen und Kriegsgeschehen, die er seit seiner Kindheit mit sich trägt, obgleich er nie mit derartigen Ereignissen konfrontiert war.

Es gibt immer wieder Alltagsmomente in seinem Leben, wenn er in einem Café sitzt oder mit Freunden zusammen ist und dissoziiert: Plötzlich in andere Bilderwelten abdriftet, die so real erscheinen, als ob er sie wirklich erlebt hat.

Was sind das für Bilder, die so real sind, dass man sie fühlen, beinahe riechen oder gar schmecken kann, obgleich man sie nie erlebt hat, da sie aus einer anderen Zeit oder einem anderen Leben stammen. In der Psychologie wird dieses Phänomen als Tagtraum bezeichnet, einer Imagination im Wachzustand, die die Alltagswahrnehmung überdeckt.

Vivian T. berichtet, dass sie gerne durch die Straßen von Berlin streift, besonders die alten Seitengassen erkundet sie gerne ohne Stadtplan und ohne Ziel. “Es gibt einige Regionen in Berlin, da überlagert sich das moderne Bild der Straßen mit alten Bildern aus den 20er Jahren aus meinem Kopf. Ich kenne mich in Gegenden aus, in denen ich nie zuvor war und fühle mich in ihnen so vertraut”, so die 28-jährige Kunststudentin.

“Ich lasse dann einfach alles fließen und lasse mich leiten. Ich gebe diesen Bildern nach und folge ihnen. Kürzlich stand ich vor einem fremden Haus und ich habe mich wahnsinnig gefreut es wiederzusehen, ohne zu wissen, warum. Habe ich in diesem Haus einmal gelebt und eine glückliche Zeit verbracht? Ich weiß es nicht, aber ich fühle es.”