Apps für die erfolgreiche Geisterjagd

Unter Esoterikern sind sie umstritten, unter Geisterjägern ein Muss: Technische Apps für die so genannte Geisterjagd.

Medien bezweifeln zumeist, dass man Geister über technische Messgeräte lokalisieren kann; Wissenschaftler ebenfalls. Nicht jedoch Geisterjäger, die sich mit allerhand technischen Geräten ausrüsten, um Geistern nachzustellen. Dazu gehören ein Stimmenrekorder, um electronic voice phenomena (EVP), Tonbandstimmen aufzunehmen. Ein EMF-Meter, um elektrische oder magnetische Felder aufzuspüren. Eine Videokamera mit Nachtsichtfunktion, um Geister ggf. auf Video zu bannen und ein Thermometer, um Temperaturschwankungen zu messen.

All dies vereinen mitunter Smartphones und zugehörige Apps. Eine App, die geisternews.de hier empfehlen kann, ist der Ghost Tracker EMF EVP Recorder (iTunes / Google Play) der Geisterjägergruppe Laxton Ghost Sweden aus Schweden. Sie vereint ein EMF-Meter, ein Aufzeichnungsgerät für EVP und einen Bewegungsmelder. Gut ist hieran primär, dass die App von Geisterjägern entwickelt wurde und es sich nicht um eine der vielen Fake-Apps handelt, die in diesem Bereich kursieren. Die schwedischen Geisterjäger nutzen ihre App selbst, wenn sie verlassene Spukhäuser in Schweden untersuchen.

Natürlich treffen hier zwei Ideologien aufeinander, die der Medien, die sagen, dass man Geister nicht technisch wahrnehmen kann und die der Technik-Nerds, die Spaß am Grusel, aber auch an objektiven Fakten haben. Wenn sich diese beiden Seiten zusammentun können, sind die Ergebnisse mancher Geisterjagd meist verblüffend.