Das fragwürdige Geschäft mit Leichen(teilen)

Las Vegas/USA – Das Geschäft mit Leichen oder Leichenteilen boomt in den USA. Mittlerweile hat sich eine regelrechte Industrie um den Handel mit Leichen oder Leichenteilen gebildet, die nahezu unreguliert ist, was dem Mißbrauch Tür und Tor öffnet.

Der Organhandel ist in den USA staatlich reguliert und wird streng überwacht, nicht jedoch der Handel mit toten Körpern oder Körperteilen. So genannte “Body Brokers” handeln in den USA mit sterblichen Überresten auf einem weitestgehend unregulierten und immer größer werdenden Markt.

Offensiv werben Firmen mit der Übernahme von teuren Bestattungskosten, wenn sie im Gegenzuge sterbliche Überreste für den Weiterverkauf erhalten. Angehörige gehen in den meisten Fällen davon aus, dass dies in würdiger Form geschieht, z.B. für medizinische Forschungen. Der Gesetzgeber macht hier jedoch keine Vorgaben, wodurch Körper auch für andere, unbestimmte Zwecke weiterverkauft werden.

Nach einem kurzen E-Mailkontakt zwischen Journalisten der Agentur Reuters mit einem Body-Broker in Tennessee, verkaufte dieser den Journalisten zwei menschliche Köpfe. Auch immer mehr Bestattungsunternehmen steigen auf legale oder auch illegale Art und Weise in diesen Markt ein und fungieren als Zwischenhändler.

Doch nicht nur in den USA, sondern auch in Osteuropa, insbesondere der Ukraine werden Leichen und Leichenteile – auch für den deutschen Markt – kommerzialisiert.

Reuters Investigates hat hierzu eine ausführliche Untersuchung durchgeführt und die Ergebnisse über die Details der Machenschaften auf einer Internetseite veröffentlicht.