Die Umarmende Heilige

London/ England – Von überall aus dem Lande pilgern die Engländer derzeit zum Alexandra Palace in London. Dort treffen sie auf Amma, die “Umarmende Heilige”, die nur durch Umarmungen den Menschen hilft.

Seit mehr als 30 Jahren hat sich Inderin Mata Amritanandamayi, kurz Amma, bereits in den Dienst der Gemeinnützigkeit gestellt und hilft Menschen auf der ganzen Welt nur durch ihre Umarmungen.

Die spirituelle Führerin sitzt auf einem einfachen Stuhl, empfängt die Menschen mit einer Umarmung, flüstert ihnen ein Mantra ins Ohr und küsst ihre Stirn.

Mit dieser Umarmung möchte die “Umarmende Heilige”, wie sie von den Menschen genannt wird, die Selbstlosigkeit in ihnen wecken und die Menschen zu mehr Nächstenliebe bewegen.

“Es ist schwer das in Worte zu fassen, was da geschieht”, berichtete Katarina Diss, die eine solche Umarmung erlebte. “Es ist so als würde man von etwas Tiefgreifendem berührt, das einen regelrecht innerlich erschüttert”, so die 52-Jährige.

“Bei starken Umarmungen werden Beta-Endorphine freigesetzt, sie wirken wie ein natürliches Opiat und können regelrechte Glücksgefühle auslösen”, sagte die Psychologin Dr. Elvidina Adamson-Macedo. “Aber die Umarmung muss echt sein.”

Amma selbst erklärt ihre wundersamen Umarmungen mit Schwingungen, in denen sie selbstlose Liebe transportiert. “Alles in der Welt hat eine Schwingung. Die Liebe hat die stärkste Schwingung und diese versuche ich weiter zu geben.”