Erneuerungsritual

Ein Erneuerungsritual, deren Durchführung sich ganz gut zwischen den Feiertagen anbietet, da man in dieser Zeit vielleicht ein wenig Ruhe und Muße hat und sich Gedanken über die Zukunft, das kommende Jahr macht. Das Ritual kann aber auch zu jeder anderen Zeit gemacht werden, wenn man sein Leben einfach stabilisieren und gleichzeitig neu definieren möchte.

Dieses Ritual dient dazu, Altes zu erhalten, Unnötiges zu zerstören/abzulegen, Neues auf den Weg zu bringen, Wichtiges im Fluß zu halten.

Wichtig bei diesem Ritual ist es, dass man sich Zeit nimmt, am besten einen ganzen Tagesabschnitt.

Ort: Natur; abgelegene Lichtung, Waldrand, Wiese
Typus: Natur- Zeremonialmagisch
Kleidung: Zeremonialmagisch/Druidisch/Wicca
Benötigte Gegenstände: Athame, Schwert oder Stab, Räuchergefäß, Bergkristall/Amethyst, Krug
Materialien: Weihrauch, Eisenkraut, Rotwein, Salz

Nachdem eine schöne Örtlichkeit gefunden wurde, zieht man einen magischen Kreis (etwa 3m Durchnesser), je nach magischer Veranlagung mit dem Schwert/Stab/Athame. Man achte nun darauf, den Kreis nicht mehr zu verlassen, d.h. man hat alle benötigten Utensilien in dessen Mitte bereits deponiert.

Auf dem Kreisrand stellt man sich nun auf die Ostseite – stimmt sich ein wenig meditativ ein – und zieht ein anrufendes Pentagramm durch den Kreis (d.h. man malt ein Pentagramm durch den Kreis hindurch). Dabei kann man auch Salz verstreuen, um das Pentagramm sichtbar zu machen, um selbst den Überblick zu behalten (siehe Grafik). Ich verwende nicht so gerne Salz in der Natur und nehme persönlich daher Späne einer Trauerweide. Die vier Elemente des Pentagramms werden durch die vier unterschiedlichen Dreiecke an den jeweiligen Pentagrammecken kenntlich gemacht.
Wenn man dies macht, kann man sich schon einmal überlegen – gerne auch früher – wie man sein Leben neu aufstellen und stabilisieren möchte.
Beim Malen des Elements Erde (Dreieck nach unten mit Strich in der Mitte), sollte man sich überlegen, was im Leben man unbedingt erhalten möchte.
Beim Element Wasser (Dreieck nach unten) sollte man überlegen, was man angefangen hat und weiterentwickeln möchte.
Beim Element Luft (Dreieck nach oben mit Strich in der Mitte), was man in seinem Leben erneuern, neu auf den Weg bringen möchte.
Beim Element Feuer (Dreieck nach oben), was zerstört werden soll.
An der Spitze angelangt malt man eine entsprechend Kreis und legt einen Bergkristall hinein.
Nun entzündet man sein Räuchergefäß mit Weihrauch. Dabei kann man gerne noch einmal den Kreis abgehen.
Öffnet den Wein und füllt den Krug; nehmt bitte einen guten Wein!

Das Ritual beginnt:
Grundsätzlich mache ich vor jedem Ritual noch einmal das Kleine Pentagrammritual – ist kein Muss!
Ihr stellt Euch an die Ostseite des Kreises, in den Geist/Äther. In der einen Hand das Räuchergefäß, in der anderen Hand den Wein. Stellt das Räuchergefäß direkt vor Euch, daß der Weihrauch an Euch hochsteigt.

Wort: “Lasst uns beginnen!” Ihr nehmt einen Schluck aus dem Weinkrug und gießt einen Schluck in den Geist/Äther. Nun verbindet Ihr Euch mit Himmel und Erde, d.h. Ihr öffnet die Arme, blickt nach oben und visualisiert einen goldenen Lichtstrahl, der in Euch hinein, in den Kreis fliesst und ihn leuchten lässt. Lasst diesen Moment einen Augenblick wirken.

Räuchergefäß/Weinkrug aufnehmen.

Dann schreitet Ihr das Pentagramm entlang zum Element Erde – wenn Ihr gut seid, haltet Ihr das Bild, dass der Lichtstrahl Euch von oben trifft, ansonsten baut das Bild neu auf, wenn Ihr das Element Erde erreich habt.

Ein wenig Eisenkraut in die Räucherung geben.

Nun visualisiert Ihr, was Ihr Euch in Eurem Leben unbedingt erhalten möchtet (stellt Euch beispielsweise Euer Kind vor, wie es glücklich ist; Eure Beziehung zu Eurem Partner; Euren Job in einem Bild) und schickt dieses Bild mit dem Rauch des Eisenkrauts den Lichtstrahl hinauf, bis Ihr das Bild nicht mehr sehen könnt. Gebt einen Schluck Wein auf das Element Erde.

Geht weiter zum Element Wasser, visualisiert, was sich in Eurem Leben weiterentwickeln soll (visualisiert, wo Ihr hinmöchtet, im Rahmen Eurer Möglichkeiten) und schickt dieses Bild mit etwas Eisenkraut den Lichtstrahl hinauf, bis Ihr das Bild nicht mehr sehen könnt. Gebt einen Schluck Wein auf das Element Wasser.

Weiter geht es zum Element Luft, visualisiert was Ihr neu beginnen möchtet (ein Bild, wie Ihr das bereits macht) und schickt dieses Bild mit etwas Eisenkraut den Lichtstrahl hinauf, bis Ihr das Bild nicht mehr sehen könnt. Gebt einen Schluck Wein auf das Element Luft.

Zuletzt das Element Feuer, visualisiert was Ihr zerstören wollt (z.B. eine Streitsituation, usw.) und schickt dieses Bild mit etwas Eisenkraut den Lichtstrahl hinauf, bis Ihr das Bild nicht mehr sehen könnt. Gebt einen Schluck Wein auf das Element Feuer.

Kehrt zurück zum Geist/Äther, visualisiert die Verbindung zwischen Himmel und Erde, wie die Energie aus dem Kreis durch Euch hindurch in den Himmel zurückkehrt, trinkt einen Schluck Wein und gebt den Rest in den Äther/Geist.

Wenn Ihr es gut gemacht habt, werdet Ihr Euch vollkommen befangen und beinahe seelig fühlen, aber auch leer. Denkt nicht mehr an das was war! Löst den magischen Kreis auf.

Das Ritual ist beendet.