Frau hört Stimmen nach Unfall

Bern/ Schweiz – Eine Schweizerin gibt Neurologen erstaunliche Einsichten in das Phänomen der auditiven Halluzinationen; denn sie hört Stimmen, nachdem sie vom Fahrrad gefallen ist.

Der Fahrradunfall verletzte das Broca-Areal im Gehirn der Frau, jener Gehirnbereich, der für die Sprachproduktion verantwortlich ist. Sie konnte daraufhin nur noch in kurzen, abgehackten Sätzen sprechen und verschluckte Wörter.

Fünf Monate später, erlitt die Frau eine Epilepsie und begann Stimmen zu hören. Das erstaunliche daran war, dass diese Stimmen ebenfalls abgehackt und die Wörter verschluckt waren und die gleichen Sprachfehler beinhalteten.

“Sie begann ihre eigene Stimme zu hören und die Stimmen der Krankenhausmitarbeiter”, berichtete Daniela Hubl, Mitarbeiterin der psychiatrischen Abteilung des Universitätsklinikums Bern. “Dass die Stimmen die gleichen Sprachauffälligkeiten besaßen, belegt, dass sie vom Gehirn künstlich erzeugt wurden.”

Die Stimmen verschwanden, nachdem die Epilepsie medikamentell behandelt wurde. Hubl sieht darin einen weiteren, wissenschaftlichen Beweis, dass “Stimmen” vom Gehirn erzeugt werden und Halluzinationen sind, die für eine Schizophrenie sprechen.