Geist eines Soldaten fotografiert

Northamptonshire/ England – Einer Gruppe von englischen Geisterjägern ist es angeblich gelungen, den Geist eines gefallenen Soldaten aus der Schlacht von Naseby zu fotografieren.

Die Geisterjäger der Northampton Paranormal Group befanden sich auf einer Gedenkveranstaltung der histotrischen Schlacht aus dem Jahre 1645, bei der das Schlachtgeschehen nachgestellt wurde. Die Mitglieder vernahmen ungewöhnlihe Geräusche und begannen zu fotografieren.

Als die Gruppe die Bilder später begutachtete, entdeckten sie eine seltsame Gestalt, die allem Anschein nach aus dem Dunkel heraustrat und etwas in den Händen hielt.

“Das Bild entstand etwa eine Stunde nachdem wir die seltamen Geräusche hörten. Wir konnten vor Ort zu der Zeit jedoch nichts erkennen”, berichtete Emma Whitman, die Gründerin der Northampton Paranormal Group.

“Wir waren alle völlig baff, als wir erkannten, was da auf dem Bild sein könnte. Wir erkannten sofort einen Soldaten, vielleicht auf einem Pferd sitzend, vielleicht einfach nur gehend.”

Die Schlacht von Naseby von 1645 war entscheidend im Bürgerkrieg zwischen der Parlamentsarmee unter dem Befehl von Thomas Fairfax und Oliver Cromwell gegen die königliche Armee unter dem Befehl von König Charles I. Die Parlamentarier gewannen und der König floh nach Schottland.

Der Historiker und Autor Adrian Perkin ist von dem Bild überzeugt und glaubt, dass es sich auf dem Foto um einen Soldaten handelt, der eine Muskete trägt. “Wenn das Bild echt ist, dann ist es einzigartig und das Beste, was ich seit vielen Jahren gesehen habe.”

Anne Haddon, Veranstalterin des Naseby Battlefield Project ist jedoch sehr skeptisch, bezüglich der Aufregung um das Foto. “Wir haben hier noch nie etwas dergleichen gehört, dass es hier spuken soll und wir hatten hier auch keine Vorfälle, die darauf schließen lassen könnten, darum bin ich sehr skeptisch.”

<<< Zum Bild

Weitere Informationen unter: http://www.northamptonparanormal.org.uk/