Geister am Strand

Singapur – Der Glaube an Geister ist gerade im kleinsten Land Südostasiens sehr groß. In vielen Gebäuden Singapurs soll es angeblich spuken. In letzter Zeit berichteten aber immer mehr Touristen von geisterhaften Erscheinungen an den örtlichen Stränden.

So geschehen an einem der schönsten Strände Singapurs, der Shangi Beach. Ferienhäuser ziehen sich an diesem idyllischen Strand entlang, doch die Touristen erleben dort oftmals schlaflose Nächte. Angefangen vom stetigen Auf- und Zuschlagen der Eingangstüren, obwohl diese nachweislich gesichert wurden, bis hin zu Ohrfeigen, die Touristen angeblich von der Hand einer astralen Erscheinung bekommen haben. Immer wieder berichteten Menschen auch von dem Wimmern und Weinen einer Frau, gefolgt von ihrer astralen Erscheinung.

Aber auch von der Punggol Beach wurden paranormale Vorkommnisse berichtet. Angeblich sollen an jenem Küstenabschnitt im Jahre 1948 etwa 400 chinesische Einwohner umgebracht worden sein. Touristen berichteten immer wieder von Maschinengewehrfeuer und schreienden Menschen, obwohl der Strand nahezu leer war.

Auch die örtlichen Fischer wissen um die Geister der Strände und haben ihre ganz eigene Theorie darüber. Laut ihren Aussagen ist der mangelnde Respekt gegenüber der Natur und dem Ozean einer der Hauptgründe, warum sich die Geister wehren. Die Regierung plant den Ausbau der Strände, um diese touristisch noch besser nutzen zu können. Ein Fischer sagte diesbezüglich nur: “Wenn sie das tun, sind sie und wir alle in Schwierigkeiten!”