Geister in Bibliothek

Fairhaven/ USA – Laut Aussagen von Besuchern der Millicent Bibliothek in Fairhaven, soll es in dem alten Gebäude angeblich spuken. Geisterjäger untersuchten nun die 1893 erbaute Bibliothek.

Manche Besucher glauben, dass der Geist von Millicent Rogers sich lachend durch die Gänge der Bibliothek bewegt. Andere sahen angeblich die Gestalt einer dunkel gekleideten Frau, die sich vorwiegend in der lyrischen Abteilung befinden soll.

Diesen Gerüchten gingen nun die Geisterjäger der Pawtucket Paranormal Society von Rhode Island auf den Grund. “Wir beginnen eigentlich so, dass wir die anwesenden Geister bitten, sich zu zeigen; denn normalerweise haben Geister das Bedürfnis, sich mitzuteilen”, so Dawn Torres, Gründerin der paranormalen Vereinigung.

Familienportraits, der Familie Rogers, sind überall an den Wänden der privaten Bibliothek zu finden. “Die Bibliothek wurde 1893 Millicent Gifford Rogers gewidmet, der im Alter von 17 Jahren an Herzversagen starb. Überall umgeben uns seine und andere Bilder. Es kommt einem so vor, als würde man stets von ihnen beobachtet”, so Carolyn Longworth, Leiterin der Bibliothek.

Ausgerüstet mit Nachtsichtgeräten, digitalen Thermometern und Kameras, elektromagnetischen Messgeräten, Bewegungsmeldern und Stimmenaufzeichnungsgeräten, untersuchten die Geisterjäger mehrere Stunden das alte Gebäude. In einzelnen Bereichen der Bibliothek markierten sie so genannte Hotspots, Bereich, in denen die Sensoren ausschlugen. Diese wurden dann von Dawn Torres, die auch als Medium fungiert, genauer analysiert.

“Hier befindet sich definitiv eine männliche Präsenz”, so Torres. “Ich fühlte, wie meine linke Seite ganz kalt wurde und ich fühlte einen Schmerz, als ich den Namen Millicent rief.”

Die Aufzeichnungen der Geisterjäger werden in den kommenden Tagen noch genauer analysiert, doch nicht nur Dawn Torres, sondern auch Allan Kallman, ist sich ziemlich sicher, dass es sich um den Geist des Jungen handelt, der sich noch immer in der Bibliothek befindet. “Wir sind uns zu 90 Prozent sicher, dass es sich um den jungen handelt, der hier 1893 verstarb”, so Kallman.