Geister in Londons U-Bahn

London/ – Großbritannien – Die Londoner U-Bahn ist die älteste U-Bahn der Welt. Sie besitzt das längste U-Bahnnetz Europas und in ihr befinden sich viele verlassene oder stillgelegte Bereiche, die aber wohl nicht gänzlich unbewohnt zu sein scheinen. Doch auch von den aktiven Stationen, wie beispielsweise Elephant & Castle oder Kensington Station, berichten insbesondere Mitarbeiter der Nachtschichten über paranormale Begebenheiten.

Der Nachtportier James Welsh, der an der Station Elephant & Castle arbeitet, berichtet davon, dass sich während seiner Nachtschicht die Tür zu seinem Stationszimmer immer wieder wie von Geisterhand öffnet und schliesst. “Manchmal öffnet sich die Tür zu meinem Zimmer, doch niemand kommt herein, dann höre ich Schritte, die sich entfernen, doch wenn ich nachschaue, kann ich niemand sehen. Ein Kollege von mir macht deshalb keine Nachtschichten mehr”, so Welsh.

Auch zu Ruhezeiten berichten die Mitarbeiter von Klopfgeräuschen oder Schritten, die sie nicht zuordnen können. Ein paar Kilometer weiter liegt Kensington Station sowie Kensington Loop, ein Streckenbereich, in dem die Züge in eine Schleife einfahren, um zu drehen. Während dieser Fahrt dürfen keine Fahrgäste in den Waggons sein. Als ein Zugführer in den Loop einfuhr, an einem roten Signal hielt, bevor er in die Kensington Station einfahren konnte, bemerkten sowohl Fahrer als auch Schaffner, dass sich die Türen der Waggons öffneten und schlossen und sie Stimmen hörten. Als sie den Zug durchsuchten, war jedoch niemand zu finden.

Weitere dunkle Geheimnisse Londons unter: https://www.grimlondon.com/