Geister in Luftfahrtmuseum

Wichita/ USA – Türen schlagen zu, Musik aus den 40ern- und Stimmen einer Menschenmenge sind zu hören. All dies geschieht, laut Aussagen von Mitarbeitern und Besuchern, angeblich im Kansas Luftfahrtmuseum in Wichita. Geisterjäger untersuchten den Fall nun.

Sam Tyree, Gründer der Great Plains Paranormal Investigations, untersuchte mit seinem Team nun die paranormalen Vorkommnisse und machte dabei eine Reihe interessanter Entdeckungen.

“Wir hörten geschäftiges Treiben und Stimmen aus einer anderen Zeitperiode”, so Tyree. “Gebäude, die aus Stein gebaut wurden, können Geschehnisse aufzeichnen und unter gewissen Umständen wieder abspielen, so wie ein Echo.”

Weiterhin schlug das Messgerät für elektromagnetische Felder nahe eines Skeletts aus, das neben einem Stearman Flugzeug ausgestellt war, das vor vielen Jahren in Alaska abstürzte.

“Wir nahmen Kontakt zu dem Geist auf und vermuten, dass es sich um den Piloten handelt, der im Flugzeug starb. Es war ein Sprühflugzeug und er wollte nicht, dass das Flugzeug verschrottet, sondern restauriert wird, damit er es wieder fliegen kann”, so Tyree.

Der Geist erzählte dem Team, dass er nicht Schuld am Absturz der Maschine war, sondern ein defekter Motor. “Das ist alles sehr ungewöhnlich. Normalerweise erhält man nicht derart detaillierte Informationen.”

Die Direktorin des Luftfahrtmuseums, Teresa Day, initiierte die Untersuchung mehr aus Neugier und Interesse heraus. “Mich interessiert die Sache einfach und ich möchte wissen, ob an den Gerüchten etwas dran ist. Aber ich will natürlich nicht, dass die Leute denken, dass sich dadurch etwas ändert. Vielleicht bringt es uns auch einfach ein bisschen mehr Aufmerksamkeit”, so die Direktorin.

Mitarbeiterin Cyndi Rhodes ist von den Untersuchungsergebnissen nicht überrascht. “Vor kurzem erst, hörte ich Stimmen und geschäftiges Treiben aus einem Nebenraum. Als ich nachsehen wollte, schlug jemand die Tür zu, aber es war niemand da. Ich musste wohl jemanden bei seiner Planung gestört haben” berichtete Rhodes.

In den vierziger Jahren, war der Wichita Municipal Airport einer der größten und meistgenutzten Flughäfen der USA. Fliegerlegenden, wie Amelia Earhart und Charles Lindbergh, starteten von dort aus.