Geister verursachen Baustopp

Warwick/ England – Die Arbeiten an einer neuen Touristenattraktion im Warwick-Castle mussten eingestellt werden, nachdem Bauarbeiter und Handwerker angeblich Geister sahen und sich daraufhin weigerten, ihre Arbeit fortzusetzen.

Schon ab Ostern soll ein neuer Gruseldungeon viele Touristen zu dem berühmten Warwick-Castle im Herzen Englands locken, doch bevor Schauspieler eingestellt werden, die sich als Geister verkleiden und die Touristen erschrecken sollen, gruseln sich bereits die Arbeiter und Handwerker über Dinge, die sie sich nicht erklären können.

“Als wir die ehemalige Waffenkammer des Schlosses entkernten, um den Bau des Gruseldungeons vorzubereiten, sind wir auf einige merkwürdige Dinge gestoßen, die wir uns nicht erklären können”, berichtete der Bauleiter Paul Woodfield.

“Zunächst mal roch es ständig nach Lavendel. Das ist für eine Baustelle schon ziemlich ungewöhnlich. Eines Tages sah ich eine durchsichtige, dünne Gestalt in einer Art Tunika, die den Raum verließ. Erst habe ich gedacht, meine Einbildung spielt mir einen Streich, aber später am Tage sah ich die Gestalt erneut und da wußte ich, dass das keine Einbildung sein konnte. Ich verließ daraufhin sofort die Baustelle und werde auch nicht so schnell zurückkehren”, so Woodfield.

Ein Sprecher des Schlosses sieht den Bau der neuen Touristenattraktion aber nicht gefährdet und geht davon aus, dass der Warwick Dungeon planmäßig Ostern seine Pforten öffnen kann.

William der Eroberer ließ das Warwick-Castle im Jahre 1068 erbauen. Seit jeher ranken sich viele Gerüchte um das alte Schloß. Bereits mehrere Medien besuchten das alte Gemäuer und führten dort Seancen durch, deren Ergebnisse sie vorwiegend als negativ beschrieben.

“Wir haben schon immer die Aufmerksamtkeit von Medien aus der ganzen Welt auf uns gezogen und haben damit kein Problem”, sagte Sue Kemp, der General Manager.