Geisterhafte Gestalt im York Castle

York/ England – Eine Besucherin des York Castle, einem englischen Schloss aus dem 11. Jahrhundert, behauptet, einen Geist fotografiert zu haben.

Während des Feldzugs der Normannen von 1068 bis 1069 ließ William der Eroberer das York Castle erbauen. 1150 fanden 150 Juden darin den Tod, als sie von einem wilden Mob angegriffen wurden.

Seitdem ranken sich Gerüchte über paranormale Vorkommnisse um den Clifford’s Tower innerhalb des York Castle. Immer wieder berichteten Besucher des Towers von seltsamen Gefühlen, die sie hatten. Manche spürten Kälte, andere behaupteten schreiende Menschen gehört zu haben. Unterschiedliche Teams von Geisterjägern untersuchten die Stätte immer wieder und bestätigten die Aussagen.

Eine Besucherin des Towers, die Yorkerin Karin Cussons, zeichnete nun eine seltsame Gestalt mit ihrer Kamera auf und behauptete, dass es sich dabei um einen Geist handelt.

“Von allen Bildern, die ich gemacht habe, ist dieses Foto das einzige, das seltsam erscheint und anders ist. Es war sonst niemand in dem Raum und mein Bruder, der mich begleitete, stand hinter mir”, berichtete Cussons.

Zwar könnte man vermuten, dass es sich um einfachen Rauch handelt, Cussons verweist jedoch klar auf die sich abzeichnende Gestalt darin.

Der englischen Folklore nach, “bluten die Mauern des Towers” zu jedem Jahrestag des Massakers von 1150.

<<< Zum Bild