Geisterkunde an Universität

Glasgow/ Schottland – Das Lehrangebot der Universität Glasgow soll im kommenden Monat um eine paranormale Komponente erweitert werden. Im kommenden Semester wird ein Kurs über Spukphänomene, Poltergeister und Besessenheit angeboten.

Das 84-jährige, akademische Schwergewicht, Professor Archie Roy, gründete eine paranormale Studiengruppe und präsentiert in einem 20-wöchigen Kurs nun seine und andere Forschungsergebnisse aus dem Bereich Okkultismus, Spukphänomene und Orte, Poltergeister, Besessenheit, Reinkarnation, Telepathie, Spiritismus und Geistheilung.

“Parapsychologen haben seit mehr als 100 Jahren in diesem Bereich geforscht und authentische Ergebnisse erzielt”, so der Professor.

Kritiker hingegen, bezeichnen den unkonventionellen Kurs als “gefährlich” und titulierten ihn als “Pseudowissenschaft”. Derartigen Themenbereichen sollte keine Plattform in einer altehrwürdigen Universität gegeben werden.

Die Nationale Säkulare Gesellschaft sagte dazu: “Kurse wie dieser, legitimieren die Gefahr des Übernatürlichen, das wie im Falle von Victoria Climbie zu Tragödien führen kann. Sie wurde ermordet, weil man annahm, sie sei besessen”, berichtete der Sprecher, Alistair McBay.

Professor Roy sieht wiederum keinen Widerspruch darin, sich im Rahmen der konventionellen Wissenschaft auch einmal mit dem Paranormalen zu beschäftigen.

Der Kurs im Oktober kostet 128 Pfund und trägt den Titel: “Paranormale Phänomene passieren.”