Geistersichtung löste Stau aus

Coalisland/ Irland – Eine ganz ungewöhnliche Ursache hatte ein Verkehrsstau in Coalisland: Eine angebliche Geistersichtung veranlasste die Menschen dazu, ihr Auto einfach mitten auf der Strasse abzustellen, um sich den angeblichen Geist anzusehen, was zu einem mittelschweren Verkehrschaos führte.

“In der Mullaghmoyle Road blockierten stellenweise die Wagen von mehr als 60 Schaulustigen die Straße”, berichtete der Bürgermeister Desmond Donnelly.

“In den letzten Nächten waren die Straßen immer wieder verstopft. Ich weiß nicht wie alles begann. Ich glaube auch nicht an Geister, aber sie wissen ja selbst, wie sich so eine Neuigkeit verbreitet”, sagte Donelly der BBC.

“Ich halte es auch eher für eine Reflektion des Mondes auf dem Fluß, aber die Rede ist immer wieder von den Umrissen einer Person, die sich darin abzeichnen sollen.”

“Es hat so ein bisschen was von einem Autokino”, sagte Pat Hughes, der Wirt eines angrenzenden Pubs. “Die Leute hier sprechen alle darüber und machen sich so ihre Gedanken.”

Für Warren Coates von der Northern Ireland Paranormal Research Association (NIPRA), sind die Sichtungen aber nichts Neues. Es soll sich dabei angeblich um den Geist einer Frau handeln, die in der Region aus ungeklärten Gründen verschwunden ist.

“Wir vermuten dass es sich um den Geist einer weiblichen Anhalterin handelt, die an jener Stelle der Mullaghmoyle Road immer wieder beobachtet wurde. Die Frau verschwand damals spurlos”, so Coates.