Geistersichtungen in Tsunami-Gebiet

Ishinomaki/ Japan – Im März 2011 starben fast 19.000 Menschen an den Folgen eines Tsunamis an der Ostküste Japans. Psychologen berichten nun darüber, dass immer mehr Menschen Geister in den betroffenen Regionen sehen.

Gerüchte und Geschichten über geisterhafte Erscheinung in den noch immer zerstörten Gebieten der Ostküste Japans nehmen konstant zu, berichten Psychologen.

“Die Orte, von den Menschen berichten, dass sie dort Geister sehen, sind zumeist die Orte, die nahezu vollständig vom Tsunami zerstört wurden”, berichtet Keizo Hara, Psychiater aus Ishinomaki, einer Region, die schwer getroffen wurde.

“Wir denken, dass Dinge wie Geistersichtungen mentale Projektionen sind, verbunden mit all dem Unglück und dem Leid, das diesen Orten widerfahren ist.”

Hara berichtet, dass Psychologen bei Menschen aus betroffenen Regionen zunehmend posttraumatische Belastungsstörungen diagnostizieren und die damit verbundenen Halluzinationen auf das Unglück zurückführen.

Shinichi Yamada überlebte den Tsunami, doch als er aus seinem alten Haus zwei buddhsitische Figuren barg und in sein neues Übergangsheim brachte, ereigneten sich seltsame Dinge.

“Meine beiden Kinder wurden sofort krank und seitdem begleitet uns eine seltsame Kälte. Wenn ich nachts im Bett liege, fühle ich, wie etwas meine Brust herunterdrückt”, so Yamada.

Yamada suchte sich daher Hilfe bei einem örtlichen Exorzisten, Kansho Aizawa, als psychische Ursachen als Grund anzuerkennen.

“Es gibt hier kopflose Geister, Geister mit fehlenden Gliedmaßen. Die Menschen sind auf so viele Arten und Weisen gestorben. Nachdem viele Angehörige ihre verstorbenen Verwandten nicht finden konnten, wandten sie sich an mich, weil sie wissen wollten, wie die Menschen gestorben sind und wie sie ihnen die letzte Ruhe ermöglichen können”, berichtete der 56-jährige Aizawa.

Yamada hat zum Schutze seiner Familie die beiden Statuen in einen buddhistischen Tempel gebracht und hofft, dass die Menschen, die er verloren hat, ihre letzte Ruhe finden werden.