GRIM LONDON – Das böse London

London-Fans aufgepasst: Die Internetseite GRIM LONDON ist ein etwas anderer Reiseführer, der in das dunkle, mysteriöse und böse London und seine Geschichte entführt.

Unaufgeklärte Verbrechen, Poltergeist-Spukerscheinungen, bizarre und morbide Koinzidenzen, über all dies klärt die aufwändig gestaltete Internetseite https://www.grimlondon.com/ auf.

Beispielsweise die Necropolis Railway Line, die von 1854 bis 1941 Trauernde und Tote zum neu eingerichteten Friedhof Brookwood in Surrey brachte. In den 1840er Jahren erreichten die innerstädtischen Friedhöfe Londons aufgrund von Epidemien ihre Aufnahmegrenze, deshalb wurden die Toten nach Brookwood ausgelagert. Zwischengelagert wurden die Leichen in den Tunneln der eigens eingerichteten Waterloo-Station. Dies ist noch heute ein bekannter Spukort.

Oder das Händel-Haus in der Brook Street des berühmten deutsch-britischen Komponisten Georg Friedrich Händel, das heute ein Museum ist und in dem schon mehrere Personen ein Geist gesehen haben.

Wer auf den Spuren von Jack the Ripper, Dr. Jekyll und Mr. Hyde oder anderen dunklen Gestalten durch London streifen will, dem sei dieser Reiseführer wärmstens empfohlen.

https://www.grimlondon.com/

(Bild: grimlondon.com)