Haben Gewitter Einfluss auf Geistererscheinungen?

Gewitter erhöhen paranormale Aktivitäten, behauptet der pensionierte Polizeibeamte Mark Keyes auf AccuWeather, der sich schon seit seiner Kindheit mit dem Paranormalen beschäftigt. Keyes ist zugleich Leiter der Geisterjägergruppe Pennsylvania Paranormal Association.

Gewitter verfügen über große Mengen an Energie. Energie in Form von elektrischem Strom, die Geister seiner Meinung nach benötigen, um sich physisch manifestieren oder kommunizieren zu können. Keyes untersucht Häuser, in denen es angeblich spuken soll. “Insbesondere bei Gewitter – berichten uns die Besitzer – würden Geistererscheinungen zunehmen.”

“Wenn ein Geist versucht, sich physisch zu manifestieren, dann zieht er Energie aus seiner Umwelt ab. Bei Gewitter stehen große Mengen dieser Energie zur Verfügung”, so Keyes. Diese Beobachtung würde auch das spirituelle Medium der Gruppe unterstützen.

Der Gedanke, dass es eine Verbindung zwischen elektrischem Strom und der jenseitigen Welt der Geister gibt, ist nicht neu. Das Erzählkonzept der Netflix-Serie Ghost Wars basiert auf dieser Kohärenz (geisternews.de berichtete hierzu in dem Artikel “Geister ohne Strom – Ghost Wars [Serie]“).

Inwieweit sich dadurch der Ausrüstungsaufwand von Geisterjägern in Zukunft um Batterien und elektrische Kreisläufe steigern und diese These damit unterstützt wird, muss sich jedoch noch zeigen.