Hund kehrte von den Toten zurück

Nanjing/ China – Ein Hund, der angeblich bei einem Autounfall starb, kroch Stunden später nach Hause zurück, nachdem er bereits beerdigt und vergraben war.

Dudu, ein junger Pudel, wurde von einem Transporter getroffen und schwer verletzt, nachdem er sich von der Leine seiner Besitzerin losgerissen hatte.

Er spuckte Blut und die Atmung versagte wenige Minuten nach dem Unfall, wodurch die Besitzerinnen, Jinling Li und ihre Mutter annahmen, dass der Hund tot sei. Sie vergruben ihn nahe ihres Appartementblocks. Etwa sieben Stunden später meldete sich der Hausmeister und berichtete, dass Dudu bei ihm vor der Tür sitzen würde und stark verdreckt und verwundet sei.

Er wurde sofort in eine Tierklinik gebracht und durch eine Notoperation gerettet. Der Leiter der Klinik, Hu Hong, sagte, dass wohlmöglich der Schockzustand des Tieres die Atmung stark abgeflacht hat, woraufhin die Besitzer angenommen hätten, dass das Tier tot sei.

“Glücklicherweise war die Grube nicht zu tief, so dass sich der Hund noch befreien- und in die Klinik gebracht werden konnte”, so Hu Hong.