Hysterie nach Geister-Invasion

Mombasa/ Kenia – Nachdem zwei Schüler in einer Schule in Mombasa von “bösen Geistern” angegriffen wurden, wie sie selbst behaupteten, brach eine Panik aus. Die Schule musste vorübergehend geschlossen werden.

Lehrer ließen die Mbaraki Grund- und Hauptschule vorübergehend schließen, nachdem ein seltsamer Vorfall eine Massenpanik auslöste.

Eine Schülerin musste ihren Ring abgeben, da das Tragen von Ringen während der Schulzeit nicht erlaubt war. Während sie dem Lehrer den Ring übergab, murmelte sie seltsam, fremdsprachige Worte und verdrehte dabei die Augen, wie in einem Zustand der Besessenheit.

Andere Schüler, die dies beobachteten erschraken und verließen in Panik das Schulgebäude. Die Panik griff schnell auf die ganze Schule über, wodurch die Schulleitung gezwungen war, die Schule vorübergehend zu schließen. “Wir brachten das Mädchen in einen Nebenraum, doch die Situation geriet außer Kontrolle, als andere Schüler das sahen”, so ein Lehrer.

Einige Schüler wurden zur Behandlung in das nahe gelegene Krankenhaus gebracht. Die behandelnden Ärzte diagnostizierten bei den Schülern psychologische Symptome einer Massenpanik, die dann auftreten, wenn eine Gruppe von Menschen eine ungewohnte Situation erlebt und daraufhin irrational und meist hysterisch reagiert. Es wurde jedoch niemand ernsthaft verletzt.