Israelischer Minister fordert Gebete für mehr Regen

Jerusalem/Israel – Der israelische Landwirtschaftsminister Uri Ariel hat seine Mitbürger zum Gebet für mehr Regen an der Klagemauer in Jerusalem aufgerufen, da Israel eine so genannte “Winter-Dürre” erlebt.

Ariel berichtet, dass die Regenmenge der letzte Monate nur die Hälfte der üblichen Menge im Jahresdurchschnitt beträgt. Der See Genezareth führt den tiefsten Wasserstand seit 15 Jahren. Auch die Prognosen für die kommenden Wochen erwarten keine deutlichen Zunahmen der Regenfälle.

Ariel richtete seinen Gebetsaufruf an Bauern und die breite Öffentlichkeit. “Ich rufe die gesamte Öffentlichkeit auf, an den Gebeten teilzunehmen”, sagte Ariel in einem Interview. Er veröffentlichte seinen Aufruf auch auf Facebook.

Die Kritik folgte jedoch prompt. User beschwerten sich, dass ein Landwirtschaftsminister zu mehr in der Lage sein müsste, um einer Dürre zu begegnen, als einem Gebetsaufruf.