Jackie Chan sieht Geister

London/ England – Wann immer der aus Martial-Arts-Filmen bekannte Schauspieler Jackie Chan Geister sieht – und das ist angeblich häufig – sagt er sich selbst, dass er nur träumt.

“Ja, manchmal sehe ich Geister und dann rede ich mir einfach ein, ich träume gerade”, so Chan. Für den Schauspieler sind die paranormalen Begegnungen stets Furcht einflößend. “Das erste Mal sah ich einen Geist in Korea, es war eine Frau, die auf dem Kopf stand und schwebte. Ich konnte ihr Gesicht nicht sehen, weil ihre langen Haare es bedeckten. Als sie mich sah, drehte sie sich um und stellte sich vor mich. Ich konnte mich nicht bewegen. Ich dachte, ‘du bist doch so stark’, aber ich war wie paralysiert.”

Chan versuchte sich immer wieder einzureden, dass all das nicht real sei, doch der Geist der Frau begegnete ihm zwei Jahre später erneut. “Meine Frau und ich waren in einem Hotel. Als ich den Geist der Frau sah, fing ich an zu schreien, auch meine Frau konnte mich kaum beruhigen. Hoffentlich war es ein Traum, aber es war ein sehr realer”, berichtete der Schauspieler.

Chan stand schon öfter an der Schwelle zum Jenseits, als er sich bei Dreharbeiten zu seinen Filmen immer wieder schwere, mitunter lebensgefährliche Verletzungen zuzog, beispielsweise einen Schädelbasisbruch bei Dreharbeiten zum Film Der rechte Arm der Götter.