John Lennons Geist besuchte Sohn

Sydney/ Australien – Julian Lennon, der Sohn des ermordeten Beatles Sängers John Lennon behauptet, er habe den Geist seiner Vaters gesehen.

Während der Dreharbeiten zu einem neuen Dokumentarfilm über Wale und die Ozeane, nahm Julian an einem Ritual der Aborigines, der australischen Ureinwohner, teil.

Einer der Aborigines übergab ihm während des Rituals wortlos eine weiße Feder und machte ihn damit regelrecht sprachlos; denn kurz bevor John Lennon starb, sagte er seinem Sohn: “Wenn mir jemals etwas passieren sollte, achte auf eine weiße Feder und du wirst wissen, dass ich für dich da bin und immer nach dir sehe.”

“Das war ein sehr emotionaler und sehr ungewöhnlicher Moment für mich”, so der 44-Jährige.

Aber Julian ist nicht der erste, dem der Geist seines Vaters erschien, auch dem ehemaligen Beatle Paul McCartney begegnete der Geist Lennons während der Aufnahme eines neuen Beatles Songs Free as a Bird. “Es fühlte sich komisch, so als ob John einfach dabei gewesen ist”, sagte Paul McCartney.

Auch der Oasis Sänger Liam Gallagher behauptete, er habe eines nachts den Geist von John gesehen. “Es war in Manchester. Ich übernachtete bei einem Freund. Plötzlich wachte ich nachts auf und da war eine Präsenz, es war John Lennon”, berichtete der Rockstar.

Lennon wurde 1980 im Alter von 40 Jahren von dem verwirrten Fan Mark Chapman auf der Treppe des Dakota Hauses in New York erschossen.