Junge kann nur mit Vögeln sprechen

Volgograd/ Russland – Russische Behörden fanden einen Jungen in einem Mehrfamilienhaus in Volgograd vor, der nur in Vogelsprache kommunizieren kann.

Der Siebenjährige lebte mit seiner Mutter in einer Zwei-Zimmer Wohnung am Rande Volgograds. Die Mutter besaß diverse Ziervögel und behandelte ihren Sohn wie einen dieser Haustiere.

Nach Berichten der Pravda sprach die Mutter nicht mit ihrem Sohn, behandelte ihn wie ihre Vögel und zwang ihn die Sprache der Vögel zu lernen.

Die Sozialarbeiterin Galina Volskaya berichtete sichtlich erschüttert über den Vorfall, wie die Behörden den Jungen in der kleinen Wohnung umgeben von Vögeln und Vogelkot vorfanden. “Wenn man mit dem Jungen zu reden versuchte, dann ‘chirpte’ er, wie ein Vogel”, so Volskaya.

“Er scheint sichtlich frustriert darüber zu sein, nicht mit uns sprechen zu können und schlägt mit seinen Armen, wie ein Vogel mit seinen Flügeln.”

Menschen, die unter Tieren aufwachsen, leiden unter dem so genannten Mogli-Syndrom, benannt nach einer Figur aus dem Roman ‘Das Dschungelbuch’. Die Betroffenen adaptieren dabei das Verhalten der Tiere auf sowohl sozialer, als auch körperlicher Ebene. Vorwiegend im russischen Norden tauchen immer wieder Kinder auf, die unter Wölfen aufwuchsen. Erst kürzlich berichtete geisternews.de über einen ähnlichen Fall [Link].

Der Junge befindet sich derzeit in medizinischer Obhut. Der Mutter wurde das Sorgerecht entzogen.