Keine Blumen mehr auf Gräbern

Calne Town/ England – Die Stadtverwaltung von Calne Town steht dieser Tage in der Kritik, da sie durch einen neuen Beschluß Blumen auf Gräbern verbieten will. Die Gräber würden durch Blumen “unordentlich und chaotisch aussehen”, so die Behörde.

14 Familien wurden bereits schriftlich von der örtlichen Friedhofsverwaltung aufgefordert, sämtliche Grab-Dekoration in Form von Vasen, Statuen, Blumen von den Gräbern zu entfernen. Würde man den Forderungen nicht nachkommen, so hätte das eine Kündigung zur Folge.

Die Stadtverwaltung möchte ausschließlich Gras auf den Gräbern säen, da sie dadurch sauberer aussehen würden und leichter zu pflegen seien. Lediglich ein Grabstein sei erlaubt.

Die Angehörigen sind aufgebracht und reagierten mit Unverständnis. “Die wollen Gras über das Grab meines Vaters säen und dann mit einem Rasenmäher darüber fahren, aber ich will nicht, dass ein Rasenmäher über das Grab meines Vaters fährt”, sagte Marie Waite, deren Vater auf dem Friedhof begraben liegt.

Die Stadtverwaltung bleibt allerdings bei ihrem Entschluß. “Es sieht einfach sauberer aus und lässt sich leichter pflegen, wenn nur Gras auf dem Grab wächst”, so eine Sprecherin der Stadtverwaltung.