Kirche gewährt Manson keinen Zutritt

Köln/ Deutschland – Dem auch als Pop-Zombie verrufenen amerikanischen Rocker, Marylin Manson, wurde dieser Tage der Zutritt zum Kölner Dom verweigert.

Marylin Manson, der mit bürgerlichen Namen Brian Warner heißt, befindet sich derzeit in Deutschland, um eine Ausstellung seiner eigenen Aquarelle zu eröffnen. Unter den Motiven seiner Bilder, befindet sich z.B. auch Hitler, der mit weiblichen Brüsten dargestellt wird. “Entweder man mag sie oder man mag sie nicht”, so Manson über seine Bilder.

Doch vielleicht nicht nur deswegen, sondern auch wegen Mansons kritischer Haltung gegenüber Kirche und Religion, die er mitunter in seinem Album “Antichrist Superstar” aus dem Jahre 1996 ausgedrückt hat, wurde ihm nun der Zutritt zum Kölner Dom untersagt. Manson bezeichnete den Dom selbst als einen der schönsten Orte, die er jemals gesehen habe. Als Begründung, warum er nicht eingelassen wurde, gab Manson an: “Die haben mich nicht reingelassen, weil ich Lippenstift trage.”

Manson hat Deutschland für den Ort seiner Ausstellung ausgesucht, weil er seiner Aussage nach durch das Heimatland des Expressionismus in vielerlei Hinsicht inspiriert wurde.