Kommunikation mit den Toten des Vietnam-Krieges

Obwohl der Vietnam-Krieg nun schon mehr als 30 Jahre zurückliegt, suchen Menschen noch immer nach ihren vermissten Angehörigen. Etwa 3 Millionen Vietnamesen starben im Vietnam-Krieg, aber nur die Hälfte wurde gefunden. Nun wenden sich viele der Angehörige an Medien, die mit den Gefallenen Kontakt aufnehmen, um ihre sterblichen Überreste ausfindig zu machen.

Eines dieser Medien, auf dem die Hoffnungen vieler Angehöriger ruhen, ist Nguyen Khac Bay. Dutzende von Familien kommen zu seinem Haus und bitten um seine Unterstützung.

“Sagen sie nichts, bis ich sie frage!”, sagt Bay den Angehörigen. Er geht ein wenig in sich und beginnt dann ein Karte zu zeichnen und versieht eine Stelle mit einem roten Kreis.

Die Familie findet später heraus, dass Bays selbstgemalte Karte Teil einer 30 Jahre alten Kriegskarte ist, wodurch sie nun endgültig und tatsächlich die sterblichen Überreste ihres vermissten Angehörigen finden konnten.

Eine ganze Reihe von Medien versuchen nun Menschen zu helfen, die ihre Angehörigen suchen.

Für alle, die mehr über das Thema erfahren möchten, strahlt BBC 2 am 18. Mai 2006 um 21.00 Uhr “Psychic Vietnam” aus.