Krematorium mit Asche der Toten beheizt

Manchester/ England – Mit einer ungewöhnlichen Methode soll das Dukinfield Krematorium nahe Manchester beheizt werden: Mit der Asche der Verstorbenen.

Immer wieder kam es zu Beschwerden von Angehörigen, dass es in der kleinen Kapelle des Dukinfield Krematoriums während der Bestattungsfeier zu kalt sei.

Daher diskutiert der Gemeinderat von Tameside nun die Abwärme des Verbrennungsofens zu nutzen und in die Kapelle umzuleiten. Dadurch kann angeblich genügend Wärme und Energie zur Warmwasseraufbereitung, der Heizung der Kapelle und sogar zu Stromgewinnung erzeugt werden.

Aber die Gemeinderatsmitglieder sind sich auch über die Sensibilität des Themas bewußt und wollen dazu noch Kirchenmänner zu Rate ziehen.

“Ich bin mir nicht sicher, wie die Leute darauf reagieren werden, aber wir wollen die Gemüter diesbezüglich nicht aufregen. Wir werden mit Vertretern der Kirche und der Kommune ausführlich darüber diskutieren, bevor wir eine Entscheidung fällen”, berichtete der Leiter des Umweltressorts, Robin Monk.

“Das ist doch ein letzter Akt absoluter Großzügigkeit. Es ist eine wundervolle Art der Toten, den Lebenden in diesen schweren Momenten Wärme zu spenden”, sagte Reverend Vernon Marshall dazu.