Mann hielt Pfau für Vampir und schlug ihn

New York/ USA – Ein vermutlich verwirrter Jugendlicher schlug einen Pfau fast tot, weil er dachte, es ein Vampir sei. Tierschützer und Augenzeugen sind schockiert.

“Es ist einfach unglaublich, wie man ein wehrloses Tier auf so brutale Weise misshandeln kann. Dem Tier wurden die Schwanzfedern ausgerissen und es hatte schwere innere Verletzungen. Es musste eingeschläfert werden”, berichtete Richard Gentles, Sprecher des New Yorker Veterinäramtes.

Der Pfau befand sich auf dem Parkplatz einer New Yorker Burger King Filiale und wurde von Mitarbeitern gefüttert, als plötzlich ein Jugendlicher auftauchte und begann, das Tier zu misshandeln.

“Er nahm das Tier, schleuderte es auf den Boden und schlug und trat auf das wehrlose Tier ein”, berichtete Felicia Finnegan, Mitarbeiterin von Burger King. “Er drehte total durch und als ich ihn fragte, was er da macht, sagte er, er würde einen Vampir töten”, fuhr sie fort.

Nachdem die Mitarbeiter die Polizei riefen, flüchtete der Mann. Es ist bisher nicht geklärt, woher der Pfau kam oder ausgebrochen ist.