Mann reiste in Sarg

Rumänien – Ein rumänischer Bauarbeiter reiste mehrere Stunden in einem Sarg. Er hatte sich Tage zuvor am Rücken verletzt und Ärzte wollten ihn nur aus dem Krankenhaus entlassen, wenn er flachliegend transportiert wurde.

Der Rumäne Mitev Jordanov arbeitete auf einer Baustelle in einem kleinen Dorf in Mazedonien, als sich der Unfall ereignete, dabei wurden mehrere Rückenwirbel verletzt.

Die Ärzte des örtlichen Krankenhauses erklärten ihm nach ein paar Tagen, dass er aus der Klinik entlassen werden könnte, aber nur flachliegend transportiert werden durfte.

Ein Transport per Krankenwagen war nicht möglich, da laut mazedonischem Gesetz nur Menschen in Lebensgefahr darin transportiert werden durften. Auch Taxifahrer lehnten es ab, Jordanov zu transportieren.

So griff sein Arbeitgeber kurzerhand ein und mietete einen Leichenwagen, mitsamt Sarg, um seinen Angestellten nach Hause zu bringen.

“Das war die einzige Möglichkeit, wie ich wirklich flachliegend und einigermaßen geschützt transportiert werden konnte”, so Mitev.