Mann wegen schwarzer Magie verhaftet

Medina/ Saudi Arabien – Ein Mann, afrikanischer Abstammung, wurde in Medina wegen des Praktizierens von schwarzer Magie verhaftet. Angeblich beobachtete die Polizei den Mann schon seit geraumer Zeit.

Der Verdächtige war das dritte und letzte Mitglied einer Gruppe von Magiern, die im Raum Medina ihre Dienste anboten. “Aufgrund mehrerer Beschwerden von Anwohnern, wurde eine Untersuchung eingeleitet und der Mann nun schließlich festgenommen”, berichtete ein Sprecher der örtlichen Polizei.

Ein getarnter Ermittler hatte den Verdächtigen zuvor aufgesucht und um Hilfe gebeten. “Der Ermittler bat den Magier, die Mitgift seiner Braut für die anstehende Hochzeit zu verringern, woraufhin dieser dem Ermittler einen Talisman und mehrere Papiere mit seltsamen Symbolen und Zeichnungen gab. Daraufhin erfolgte der Zugriff”, so der Sprecher.

Die Behörden untersuchten die Wohnung des Verdächtigen nach seiner Festnahme und fanden mehrere Gegenstände zum Praktizieren von schwarzer Magie und einen Brief an einen befreundeten Landsmann, worin der Verdächtige um Rat zur magischen Befreiung eines Freundes aus dem Gefängnis bat, der ein Jahr zuvor verhaftet wurde.

Saudi-Arabien ist ein streng islamisches Land. Jegliches Praktizieren magischer Riten fernab des islamischen Glaubens ist dort, wie auch in vielen anderen arabischen Ländern, strafbar.