Meat Loaf spricht zu Toten

Texas/ USA – Rockstars tun und glauben mitunter ungewöhnliche Dinge, so auch Meat Loaf, der nicht nur an die Existenz von Toten glaubt, sondern auch zu ihnen spricht.

“Ich glaube daran, dass es etwas nach dem Tod gibt; denn es gibt Geister. Einige sind nur Energie, die noch da ist, andere sind intelligent. Ich hatte Gespräche mit ihnen, unter Verwendung eines EMF-Meters, die sie mit “ja” oder “nein” antworten ließen”, so der Sänger.

Während der Aufnahmen zu einem Song hielt der 64-Jährige einen Geist fälschlicherweise für einen Groupie. “Als wir den Song ‘Bat Out of Hell’ gemacht haben, sah ich eine Frau in einem weißen Kleid in meinem Privatbereich. Ich lief die Treppen runter zu meiner Band und sagte ihnen: ‘Hey, da oben ist ein Groupie, bitte sorgt dafür, dass die Person mein Zimmer verlässt. Doch die Jungs kamen zurück und hatten nichts gesehen. Erst da wurde mir klar, dass es sich auch um einen Geist gehandelt haben könnte”, berichtete der Sänger.

Meat Loaf besteht ferner darauf, die Berichte nicht auf Drogenkonsum zurückzuführen, was für manchen Rockstar naheliegend erscheint. “Ich habe habe immer an die Idee des ‘ins Licht gehen’ geglaubt, dafür brauche ich keine Drogen.”

Meat Loaf geriet zuletzt in die Schlagzeilen, als er während seiner Konzerte immer wieder kollabierte. “Eines Tages werde ich auf die Bühne gehen und es wird das Letzte sein, was ich tue, bevor ich sterbe.”

Bildnachweis: Christopher Simon CC BY 2.0