Mönche im Ameisen-Dilemma

Kuala Lumpur / Malaysia – Buddhistische Mönche in Kuala Lumpur befinden sich in einem Dilemma. Ihr Tempel wird von einer Ameisenplage heimgesucht, jedoch lehnen die Mönche jegliche Form der Gewalt gegenüber den Tieren ab.

Seit mehr als einem Jahr leiden die Mönche des Hong Hock See Tempels nun schon unter den roten Ameisen. Manche der Mönche mussten bereits medizinische Behandlung in Anspruch nehmen, da sie von den Ameisen mehrfach gebissen wurden.

Die Mönche befinden sich in einem moralischen Konflikt, da sie jeglicher Gewalt abgeschworen haben. Dies gilt auch für Insekten. Mit einem Staubsauger versuchten sie die Ameisen vorsichtig einzusaugen und im nahe gelegenen Wald wieder auszusetzen. Diese Methode erwies sich allerdings als ineffektiv und unwirksam.

“Bisher haben wir noch keine Lösung gefunden”, berichtete Elma Lin, eine freiwillige Mitarbeiterin des Tempels.

“Wir respektieren alle lebenden Wesen”, so Boon Keng, oberster Mönch des Tempels.