Mörder von Geistern der Opfer heimgesucht

Wakefield/ England – Ein inhaftierter Kindsmörder im Wakefield Gefängnis in West Yorkshire wird angeblich von den Geistern der ermordeten Kinder heimgesucht.

Robert Black wurde für den Mord an drei Mädchen zu einer mehrfach lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Er lässt das Licht in seiner Zelle an und schläft voll bekleidet. “Black will das Licht nicht ausschalten und schläft stets in voller Kleidung, weil er von Albträumen und Halluzinationen der drei Mädchen heimgesucht wird, die er ermordet hat”, berichtete eine Gefängnisinsasse dem Daily Star.

“Er kommt mit den Geistern der ermordeten Mädchen nicht klar. Seine Albträume werden immer schlimmer. Er schaut nur noch Fernsehen, den ganzen Tag, um sich abzulenken.”

Black ist für den Mord an der elfjährigen Susan Maxwell, der fünfjährigen Caroline Hogg und der zehn Jahre alten Sarah Harper verantwortlich. Er wird jedoch mit zweit weiteren Mordfällen in Verbindung gebracht. Der 59-jährige Black wird voraussichtlich im Jahre 2029 im Alter von 82 aus der Haft entlassen.

Bei seiner Verurteilung im Jahre 1994 bezeichnete ihn der Staatsanwalt als “den schlimmsten Albtraum aller Eltern”. Psychologen führen Blacks Verhalten auf seine schlimme Kindheit zurück. Er wuchs bei Stiefeltern und später in einem Kinderheim auf.