Moses war high

Jerusalem/ Israel – Moses stand unter dem Einfluss bewusstseinserweiternder Drogen, als er die 10 Gebote auf dem Berg Sinai empfing, behauptet zumindest ein führender israelischer Psychologe.

Bewusstseinserweiternde Drogen waren ein elementarer Bestandteil religiöser Riten in biblischer Zeit, sagt Benny Shanon vom Institut für Kognitive Psychologie an der Hebräischen Universität in Jerusalem.

“Was Moses auf dem Berg Sinai betrifft, war es entweder ein übernatürliches kosmisches Ereignis, was ich nicht glaube, oder eine Legende, was ich auch nicht glaube. Wahrscheinlicher ist ein Ereignis bei dem Moses gemeinsam mit anderen Israelis unter dem Einfluss von Drogen stand, da sie zu jener Zeit ein fester Bestandteil spiritueller Riten waren.”

“Der Beweis dafür ist in der Bibel zu finden, die sagt, dass die Menschen Klänge sehen konnten. Dieses Phänomen finden wir noch heute bei Eingeborenenstämmen im Amazonas vor. Die Eingeborenen können unter dem Einfluss der Ayahuasca-Pflanze Klänge sehen, wie sie selbst sagen. Die gleiche Bewusstseinserweiterung wird durch den Genuß der Akazie bewirkt, die immer wieder in der Bibel erwähnt wird”, so Shannon.

Shannon führt auch andere Ereignisse Moses, wie z.B. die Erscheinung Israels in einem brennenden Dornenbusch auf den Genuß von Drogen zurück.

Der vollständige Bericht erschien im philosophischen Time and Mind Magazin.