Nachrichten vom Kleinen Volk

Selent/ Deutschland – Lange Zeit war der Wald um Selent, einem kleinen, prosperierendem Dorf in Schleswig-Holstein, vom Kleinen Volk (Sammelbegriff für Feen, Elfen, u.a.) erfüllt. Doch dann entstand ein großes neues Baugebiet und die Fabelwesen verschwanden. Nun ist das Kleine Volk wieder zurückgekehrt, behauptet zumindest eine alteingesessene Selenterin.

“Als vor ein paar Jahren die Bauarbeiten im neuen Baugebiet begannen, wurde es ganz still in den Wäldern und dem angrenzenden Umland. Die Tiere zogen sich zurück und mit ihnen die Feen und Elfen, die man sonst sogar auf kleinen Waldspaziergängen sehen konnte, ohne sie groß suchen zu müssen”, berichtete Helene Hansen, die schon seit vielen Jahren in Selent wohnt.

Selent liegt malerisch zu Füßen der Blomenburg, angrenzend an den Selenter See, dem zweitgrößten See Schleswig-Holsteins. Diese exponierte Lage zog auch Investoren an, die ein großes Baugebiet in dem kleinen Dorf schufen.

“Es ist wieder ruhiger geworden und darum findet man sie auch wieder, wie sie durch die Wälder ziehen”, so die Rentnerin.

“Sie mögen keinen Lärm oder Erschütterungen des Untergrunds, dann ziehen sie weiter. Ich bin froh, dass ich sie auf meinen Waldspaziergängen wieder sehen kann. Obgleich auch nur vereinzelt, nicht so oft wie früher; aber Hauptsache sie sind wieder da.”

Das Kleine Volk ist hauptsächlich durch Berichte insbesondere kleiner englischer und irischer Ortschaften bekannt, in deren Umfeld sie immer wieder gesichtet wurden, doch gibt es mittlerweile auch immer wieder Sichtungen aus anderen Teilen Europas.

Einem alten Brauch nach, stellt Frau Hansen einmal die Woche einen Teller mit einem halben Pfund Butter an das Küchenfenster. “Feen lieben Butter. Manchmal nehmen sie sich ein bisschen davon und lassen Im Gegenzuge Glück zurück.”