Neue Niere, neue Persönlichkeit

Penwortham/ England – Eine Frau änderte ihre Persönlichkeit beinah vollständig, nachdem ihr eine neue Niere implantiert wurde.

Im Mai 2007 erhielt Cheryl Johnson aus Penwortham in Preston eine neue Niere von einem 59 Jahre alten Mann, der an einem Herzaneurysma starb. Laut Aussagen von Johnson bekam sie jedoch nicht nur die Niere des Mannes, sondern auch viele seiner Charaktereigenschaften.

“Mein Sohn sagte mir, dass ich seit der Transplantation zuweilen borstig und rau bin oder aber alles viel schneller mache als früher. Das bin nicht ich”, berichtete Johnson.

“Ich mochte Bücher immer sehr gerne, aber nur die leichte Kost. Heute lese und liebe ich Jane Austen oder Dostoevsky. Da hätte ich mich früher nie herangetraut. Aber eben das war auch die Art und der Geschmack meines Spenders.”

Cheryl Johnson ist dennoch unglaublich froh und dankbar darüber, einen Spender gefunden zu haben. “Dadurch wurde einem 16 Jahre alten Jungen seine Mutter zurückgegeben.”

Wissenschaftler bezeichnen dieses Phänomen als zelluläres Gedächtnis oder auch Organ-Gedächtnis, um zu erklären, warum Menschen nach einer Transplantation immer wieder davon berichten, neue Charaktereigenschaften angenommen zu haben.

Jedoch ist diese These auch höchst umstritten und wissenschaftlich nicht belegt. “Wir verwerfen diesen Gedanken nicht vollständig, aber wir haben keinen Grund zur Annahme, dass dieses zelluläres Gedächtnis tatsächlich existiert. Dennoch wären wir für Beweise oder Fakten offen”, sagte ein Sprecher von UK Transplant.

Es gibt derzeit nur einen Fall einer 15-jährigen Australierin, der wissenschaftliche Beachtung findet. Ihre Blutgruppe änderte sich in die Blutgruppe des Spenders, nachdem ihr eine neue Leber implantiert wurde.