Neuer Mieter spürt Geist des verstorbenen Vormieters

Kiel/ Deutschland – Bevor Anne C. in die schöne Altbauwohnung in der Kieler Wik einzog, teilte ihr der Vermieter mit, dass der Vormieter in der Wohnung verstorben sei und ein Messi war. Anne C. störte dies zunächst nicht, da die Wohnung vollständig renoviert wurde und sie für derlei Dinge nicht empfänglich war. Als sie sich wenige Wochen nach dem Einzug in der Wohnung jedoch beobachtet fühlte, änderte sie ihre Meinung.

“Es war erst nur ein Gefühl. Ich saß abends auf dem Sofa und spürte irgendwie, ich bin nicht allein. Ich ging durch die Wohnung, aber ich konnte nichts Ungewöhnliches finden. Nachts wachte ich jedoch immer öfter auf und schlief insgesamt schlecht, obwohl ich zuvor nie Schlafprobleme hatte”, berichtet die 43-jährige Lehrerin.

“Als ich eine Zeit lang jedoch jeden Morgen zur gleichen Zeit, um 4:52 Uhr, aufgewacht bin, begann ich mich unwohl zu fühlen. Ich wollte etwas mehr über den verstorbenen Vormieter erfahren.” Anne C. suchte den Vermieter auf, es war der Sohn des vorherigen Mieters der besagten Wohnung und berichtete ihm von den Vorkommnissen. Der Vermieter erzählte Anne C. daraufhin, dass sein Vater laut Aussagen des Arztes in den Morgenstunden verstorben sein musste.

“Die Information traf mich wie ein Schlag und ich wollte nicht in der Wohnung bleiben. Der Vermieter zeigte Verständnis, sagte jedoch zugleich, dass sein Vater ein friedlicher und guter Mensch war und mir kaum schaden wollen würde.” Dennoch zog Anne C. kurzfristig aus.

“Ich glaube weder an Gott, noch an Geister, aber das ging mir irgendwie zu weit und ich bin froh, dass ich eine kleinere, aber ebenfalls sehr schöne Wohnung am Kieler Wasserturm gefunden habe, in der es mir gut geht.”