Peter Jackson sah Geist

Wellington/ Neuseeland – Der berühmte Regisseur Peter Jackson (Herr der Ringe, u.a.) gab nun in einem Interview zu, dass er einst einen Geist gesehen hat.

Jackson berichtete Großbritanniens Fernsehsender Channel 4, dass die Geisterdarstellung in seinem Film: “In meinem Himmel” nicht erdacht oder künstlich sei, sondern exakt dem entspricht, was ihm einst widerfahren ist.

“Ich lebte mit meiner Frau in einem Appartement gegenüber dem St. James Theater in Wellington. Eines Morgens wachte ich auf und sah eine Furcht einflößende Gestalt im Schlafzimmer. Sie blickte mich bösartig und vorwurfsvoll an. Es war eine Frau um die 50”, so der Filmemacher.

“Sie glitt über das Bettende und verschwand in der gegenüberliegenden Wand. Das war wirklich gruselig. Ich setzte mich im Bett auf und dachte: ‘Verdammt nochmal, habe ich das wirklich gerade gesehen?'”.

“Dann kam meine Frau rein und ich erzählte ihr die Geschichte und das erste, was sie fragte war: ‘Ist es die Frau mit dem vorwurfsvollen Blick gewesen?’ Fran hatte die gleiche Gestalt bereits Jahre zuvor gesehen”, so Jackson.

Der Regisseur berichtete, dass es sich bei dem Geist angeblich um eine ehemalige Schauspielerin des St. James Theaters handeln soll, die von den Besuchern nach einer Theatervorstellung ausgebuht wurde und sich anschließend umgebracht haben soll.

“Sie sollte lernen, mal ein wenig zu lächeln”, flachste Jackson, dessen Film “In meinem Himmel” von dem Geist einer jungen Frau handelt, die sich einerseits an ihrem Mörder rächen will und gleichzeitig ihrer Familie helfen möchte, über ihren Tod hinweg zu kommen.