Präsident Bush sah Geister

Washington/ USA – In seinem neuen Buch, The Presidency of George W. Bush, verrät der 43. amerikanische Präsident viele Details über die Krisen und Probleme, mit denen er sich während seiner Amtszeit konfrontiert sah. Und berichtet unter anderem über Begegnungen mit Geistern im Weißen Haus.

Der Hurrikan Katrina, der Krieg im Irak, Bushs einstige Alkoholprobleme, sind nur wenige Themen, die John Draper in Bushs neuem Buch aufgegriffen- und niedergeschrieben hat.

Aber auch Bushs spirituelle Seite wird enthüllt. “Ich habe Gottes Schulter, um zu weinen. Und ich weine viel”, so Bush.

Der Präsident war immer wieder dafür kritisiert worden, dass er öffentlich Tränen zeigte. Seine Kritiker hielten dies für reine Fassade, das Buch zeigt jedoch auch die angeblich andere Seite.

Aber nicht nur Gott, sondern auch Geister, hat der Präsident im Weißen Haus gesehen. Als Bush noch jünger war und im Weißen Haus arbeitete, bezeichnete er das Haus selbst als “gruseligen Ort”.

Eines Abends, als er aus dem angrenzenden Fitness-Bereich des Weißen Hauses kam, sah er im Lincoln-Zimmer Geister aus der Wand kommen. Er berichtete später Freunden von diesem Ereignis, mit den Worten: “Ich sah Geister und die kamen aus der Wand!”