Räuber hypnotisierten Ladenbesitzer

Marlborough/ USA – Zwei Diebe raubten einen Lebensmittelladenbesitzer in Marlborough, New Hampshire, aus, indem sie angeblich seine Gedanken lasen und ihn hypnotisierten.

Der 29-jährige indische Ladenbesitzer Yogesh Patel wurde von zwei Ladendieben um mehr als 1000 Dollar erleichtert. Die Diebe mussten aber anscheinend keinerlei Gewalt anwenden und benutzten auch keinerlei Waffen, um an das Diebesgut zu kommen.

Patel händigte den Dieben bereitwillig das Geld aus der Kasse aus und berichtete der Polizei später, dass er hypnotisierte wurde.

Bei den Dieben handelte es sich ebenfalls um Inder, die als Hindu-Priester aufgetreten sind.

“Alles begann relativ einfach. Sie fragten mich, was meine Lieblingsblume ist und schrieben sie auf einen Zettel. Als ich ihnen sagte, dass es Rosen sind, zeigten sie mir den Zettel, auf dem ‘Rosen’ standen”, berichtete Patel.

“Das Spiel ging so weiter. Ich sollte an ein wildes Tier denken und sie schrieben es auf. Es stimmte ebenfalls. Doch dann wurde es immer persönlicher. Sie konnten mir den Namen meiner Frau nennen, den nicht viele kennen, den Namen meiner Mutter und meine Ziele und Wünsche für die Zukunft”, fuhr er fort.

“Schließlich hypnotisierten sie mich und ich musste ihnen das Geld geben, ohne dass ich mich wehren konnte.”

“Als Herr Patel mir erzählte, dass er hypnotisiert wurde, hatte ich Schwierigkeiten, ihm die Geschichte zu glauben. Erst als ich die Aufzeichnungen der Überwachungskamera sah, konnte man tatsächlich feststellen, dass er unter irgendeinem Einfluss gestanden hat”, berichtete der Polizeibeamte Steve LaMears.

Diese Form der Beeinflussung wird auch ‘Cold Reading’ genannt. Eine Methode, mit der Menschen versuchen, nur durch das Aussehen und Auftreten einer Person Rückschlüsse auf ihre Vorlieben, Charaktereigenschaften und sogar ihr soziales Umfeld zu ziehen.

<<< Zum Video