Satanisten verhindern Mord

Cortland / USA – Ein 18-jähriger Schüler wurde verhaftet, nachdem der Leiter der Church of Satan eine E-Mail des Jungen an das FBI weiterleitete, worin der Junge den Mord an seinen Großeltern ankündigte.

Der 18-jährige Andrew Culver gab bei der Polizei jedoch zu Protokoll, dass es sich bei der E-Mail, in der er detailliert die Intention des Mordes an seinen Großeltern schilderte, um einen Scherz gehandelt haben soll.

Unter anderem war in der E-Mail zu lesen, dass er seine Großeltern “im Namen des unheiligen Fürsten Satan” töten wollte.

Diese E-Mail schickte Culver an den Hohepriester der Church of Satan, Peter Gilmore, in New York, der daraufhin sofort das FBI einschaltete. Culver wurde von der Polizei noch während des Unterrichts aus der Schule geholt und verhaftet.

“Eine E-Mail mit diesen detaillierten Informationen zu verschicken und sie mit dem Namen Satans zu unterschreiben ist kein Scherz mehr”, so ein Sprecher der Polizei.

Selbst für Peter Gilmore war diese E-Mail ungewöhnlich. “Wir erhalten täglich hunderte von Mails, die wir nicht beachten oder gleich löschen, aber diese E-Mail war anders. Und nach den Vorfällen an Schulen in Colorado, Nebraska und Omaha wollte ich einfach auf Nummer sicher gehen”, so der Satanist.

In einer Selbstdarstellung sagte Gilmore, dass die Mitglieder seiner Gruppe glauben, dass Satan ein Symbol des Friedens, nicht des Bösen ist. Das sei nur die Darstellung der christlichen Kirche, da Satan sich von ihr abgewandt hat.

Der 18-jährige Andrew Culver lebte bei seinen Großeltern. Das Motiv für seinen Plan ist bisher noch unklar.