Senator im Krankenhaus von Engeln besucht

Illinois/ USA – Ein amerikanischer Senator aus Illinois behauptet, dass er von Engeln besucht wurde, als sich nach einem schweren Schlaganfall im künstlichen Koma befand.

Am 21. Januar 2012 erlitt Mark Kirk einen schweren Schlaganfall und wurde zur akuten Behandlung in das Northwestern Memorial Krankenhaus in Chicago gebracht. Nach mehreren Notoperationen wurde er ins künstliche Koma versetzt.

Im Koma, dem Tode nahe, wurde Kirk angeblich von drei Engeln besucht, die ihn abholen wollten. “Willst Du mit uns kommen?”, fragte einer der Engel. “Nein, ich bleibe hier”, entgegnete Kirk, wie der Daily Herald berichtete.

“In dem Moment habe ich gedacht, das ist das Ende”, so Kirk. Doch der Senator erholte sich von dem Schlaganfall und durchlief eine fast einjährige Rehabilitation, in der er wieder zu sprechen und gehen lernte.

Am 3. Januar 2013 stieg der 53-jährige Senator unter dem Beifall seiner Kollegen die 45 Stufen zum Kapitol in Washington hinauf, um seine Arbeit wieder aufzunehmen.

“Heute kann ich sagen, dass ich nach diesem Vorfall sehr viel religiöser geworden bin. Das was ich gesehen und durchlebt habe, hat mich in meinem Glauben bestärkt. Ein Sprichwort sagt: es gibt keine Atheisten in einem Fuchsbau und ich war in einem sehr tiefen Fuchsbau.”