Spuk auf Prinz Charles Feriensitz

London/ England – Gerüchten zufolge, soll es auf dem neuen Sommersitz von Prinz Charles spuken.

Das 78 Hektar große Gelände in Wales, das Prinz Charles erwarb, ist angeblich der Ort fünf tragischer Todesfälle, die mitunter Ursache des Spuks sein könnten. Nachbarn berichteten von Geistern, die über das Gelände ziehen. “Es gibt viele Gerüchte über dieses Land. Ein Junge, der mit mir zusammen gearbeitet hat, erzählte mir, dass er einen Geist gesehen hat”, so ein Anwohner.

1845 fanden zwei junge Mädchen den Tod, als sie in einem Feuer verbrannten. 1930 ertrank ein Junge im anliegenden Fluß und weiterhin starben zwei Landwirte in der Region, zuletzt 1997, in einem Verkehrsunfall.

Gerüchten nach spukt der Geist einer wunderschönen blonden Frau seit dem Mittelalter in dem Gebiet. Die Frau soll einstmals von ihrem Mann schlecht behandelt worden sein und rächt sich nun an den dort lebenden Menschen.

Der ehemalige Besitzer, Gilbert Stroud, zeigt sich jedoch gelassen; denn er hat nie übernatürliche Phänomene in dem Gebiet beobachtet. “Ja natürlich gibt es viele Gerüchte, aber ich habe hier noch nie etwas Ungewöhnliches gesehen.”