Spuk im Haus von Arsenal’s Torhüter

London/ England – Der Torhüter des englischen Premier League Fussball Clubs Arsenal London, Manuel Almunia, hat behauptet, dass es in seinem Haus spukt. Der Geist eines Mönches soll angeblich sein Unwesen in der Wohnung des Torhüters treiben.

Insbesondere Almunias Frau Ana habe den Geist des Mönches gesehen und ein undefinierbares Kettenrasseln gehört, selbst dann noch, als sie die Musikanlage voll aufdrehte.

“Einmal sah meine Frau den Geist, wie er nachts mit einer Kerze an unserem Bettende stand. Ich konnte ihn nicht sehen, aber ich spürte etwas und hatte ziemliche Angst”, berichtete Almunia.

Arsenals Trainer Arsens Wenger erlaubte Almunia daraufhin, die Mittagspause in seinem Haus in Abbots zu verbringen, damit seine Frau nicht solange allein bleiben muss.

Almunias Haus wurde in den neunziger Jahren auf dem Gebiet einer ehemaligen Nervenklinik erbaut, einem Teil des Leavesden Krankenhauses.