Spuk in altem Regierungsgebäude

Regina/ Kanada – Mobiliar verschiebt sich immer wieder von selbst oder die Juke-Box schaltet sich einfach so ein. All das geschieht angeblich in einem alten Regierungsgebäude in Regina.

Bei seinem morgendlichen Rundgang durch das alte Regierungsgebäude, das heute als Museum dient, findet der Kurator Lloyd Begley immer wieder Möbelstücke, die eigentlich in ganz andere Räume gehören.

Dann stellt Begley seinem Personal immer wieder die “Wer-hat-das-umgestellt-Frage” und erntet meist nur ein Schulterzucken oder Kopfschütteln.

Das Haus aus dem Jahre 1891 beherbergt eine großer Zahl antiker Relikte und laut Aussagen des Kurators und seiner Angestellten auch Geister, die mit der Aufstellung des Mobiliars nicht einverstanden zu sein scheinen.

Bereits 1997, kurz nach seinem Dienstantritt als Museumsleiter, machte Begley seine ersten Erfahrung mit paranormalen Begebenheiten. Begley war gerade dabei die Fingerabdrücke von Schulkindern auf dem massiven Eichentisch im Esszimmer zu reinigen, als er plötzlich Musik aus der Juke-Box aus dem zweiten Stock des Hauses vernahm, obwohl er allein in dem Haus war. Dazu hörte er Schritte auf dem Parkett über ihm. Als er jedoch der Sache nachging, fand er niemanden, der sich im zweiten Stock befand.

“Ich war fest davon überzeugt, dass mir da jemand einen Streich spielt, aber als ich nachschaute, war wirklich niemand da”, so Begley.

Auch Mitarbeiter des Museums wissen von ähnlichen Vorfällen zu berichten. “Eine Reinigungskraft kommt nicht mehr allein ins Museum, seitdem sie Schritte hörte. Die Museumsführer, die schon seit Jahren hier arbeiten, verlassen fluchtartig das Haus, wenn die Lichter ausgeschaltet werden”, fuhr Begley fort.

“Wir haben den Geist ‘Howie’ genannt und machen ihn für alles verantwortlich, was wir nicht erklären können. Wenn mal wieder keiner der Angestellten das Mobiliar verschoben hat, obwohl es in anderen Räumen zu finden ist, dann sagen immer alle: ‘Howie war es!'”, so Begley.

Auf die Frage, ob Begley an Geister glaubt, entgegnete er: “Ich glaube an meine eigenen Erfahrungen und hier passieren einfach ungewöhnliche Dinge.”