Stadtbezirk kauft Geisterinsel

Fort Myers/ USA – Die Behörden des Bezirks Lee County haben sich dazu entschlossen, eine 51 Hektar große Insel namens Cayo Pelau zu kaufen, auf der es angeblich spuken soll.

2,5 Millionen Dollar wurden für das geschichtsträchtige Eiland an der nordöstlichen Spitze des Boca Grande in Florida bezahlt. Die Behörden entschlossen sich zu dem Schritt, um es als kulturelles Erbe zu bewahren und zu schützen.

“Um die kleine Insel ranken sich vielerlei Gerüchte”, berichtete der Archäologe Charles Blanchard. “Sie ist schon immer das Zentrum vieler seltsamer Vorkommnisse und dunkler Machenschaften, besonders zur Zeit der großen Seefahrer, gewesen”, fuhr er fort.

Die Gerüchte, dass es auf der Insel angeblich spuken soll, gehen darauf zurück, dass berüchtigte Personen samt ihrer Schätze auf ihr beigesetzt wurden und diese wohlmöglich noch immer bewachen. Dies geht auch aus alten Schatzkarten und Seekarten hervor, auf denen Cayo Pelau markiert ist.