Überfahrene Tiere als Kunstobjekte

Gloucestershire/ England – Für mehr als 35000 Britische Pfund pro Stück, verkauft ein Künstler aus Horsley überfahrene Tiere.

Zumeist nur mit einem Rahmen versehen, verkauft Adam Morrigan überfahrene Hasen, Füchse oder andere Tiere, die er auf Straßen oder in Straßengräben findet. Zuvor zieht er ihnen das Fell ab und verzehrt ihr Fleisch, abhängig vom Zeitpunkt des Ablebens der Tiere und dem Grad ihrer Verwundung.

Der 38-jährige hat bereits eine Hotline eingerichtet, über die ihn Freunde und Bekannte erreichen können, sobald sie ein überfahrenes Tier gesehen haben.

“Mit diesem Akt will ich eigentlich nur darstellen, wie fremd uns die natürliche Welt geworden ist. Die meisten Menschen erschaudern nur bei dem Gedanken, dass ich überfahrene Tiere esse”, so Morrigan.

“Ich betrachte diese Tiere nicht als Dreck, sondern erhebe sie zur Kunst und gebe ihrem Tod damit noch einen Sinn”, fuhr er fort.

Exponate sind dieser Tage in einer Ausstellung in der Griffin Mühle, nahe Stroud, zu sehen.