Voodoo im Weißen Haus

Washington/ USA – Laut dem US-Onlinemagazin townhall.com soll die Schwiegermutter des amerikanischen Präsidenten Barack Obama Voodoo im Weißen Haus praktiziert haben. Obama sei darüber sehr wütend gewesen, heißt es.

Angeblich soll die 72-jährige Mutter von Michelle Obama, Marian Robinson, Santeria, eine Unterform des Voodoo, im Weißen Haus in Washington praktiziert haben. Barack Obama wies sie daraufhin scharf zurecht: “Kein Voodoo im Weißen Haus oder wie auch immer Du das nennst”, so der amerikanische Präsident.

Marian Robinson lernte in den späten 80er Jahren Santeria von ihrer eigenen Mutter, nachdem sie zusehends davon frustriert war, dass die Krankheit ihres Mannes Fraser Robinson, Multiple Sklerose, immer weiter voranschritt und sie nichts dagegen unternehmen konnte.

Nun war ihre eigene Gesundheit betroffen und sie lud einen Freund aus Chicago ein, um mit ihm eine gemeinsame Santeria-Zeremonie im Weißen Haus abzuhalten. Die Santeria-Gesänge wurden jedoch jäh vom Präsidenten selbst unterbrochen, der die Zeremonie beendete, berichtete townhall.com.

Nur wenige Stunden nach Bekanntgabe der Information über townhall.com, verschwand der Artikel wieder und es gibt weder eine offizielle Stellungnahme von townhall.com, noch von Seiten des Weißen Hauses zu den Gerüchten.